Kliemt & Vollstädt
 
ÜBER UNS
RECHTSANWÄLTE
IUS LABORIS
VERANSTALTUNGEN
PUBLIKATIONEN
REFERENZEN
Aktuell
Archiv
PRESSE
KARRIERE
NÜTZLICHE LINKS
ANFAHRT
KONTAKT

Referenzen

Aktuell | Archiv

JUVE German Commercial Law Firms 2009 

Comment: With this highly recommended employment boutique, one could be forgiven for asking time and again when the pace will slow down. Despite limiting activities to direct employment law (no adjacent fields and no employees), the firm's volume of attractive work remains high. In recent work for Santander and NEC the structuring abilities of the lawyers were in high demand. Work for clients like Porsche and IKB and the associated media presence has also drawn the market's attention. There have been two partner appointments: Berlin was given a boost with the arrival of renowned Stefan Fischer from Heuking and Frankfurt welcomed Dr. Oliver Driver-Polke from Justem.

Development potential: With the growth seen in Berlin and Frankfurt these offices have finally gained the weight to stand up against the dominant office in Düsseldorf. However, in terms of the market's perception, the Düsseldorf office remains in a class of its own. A tight leadership for associates is becoming ever more important with the rapid personnel growth.

Recommended lawyers: Prof. Dr. Michael Kliemt ("excellent, well-grounded and quick results", competitor), Dr. Oliver Vollstädt ("professionally excellent and remarkable reaction time", client), Dr. Markus Bohnau ("very professional and down-to-earth", competitor), Dr. Alexander Ulrich ("professionally excellent and a pleasure to work with", client), Stefan Fischer ("professional", competitor).

Practice: Extensive advice and litigation for companies, executive boards, managers, works councils, professional athletes and local authorities, as well as charitable companies and sponsors on restructuring, outsourcing, internal pay structures, company pensions and deployment abroad (especially IT). D&O liability issues. (10 partners, 19 associates)

Clients: Ongoing advice to Dell, Olympus, Deutsche Welle, Xerox, Air Liquide, Lufthansa Cityline, Lanxess, MTV, Teekanne, Jamba, Rheinbahn, IKB; Deutsche Bahn/DB Logistics on share options; ongoing advice to Santander Bank and on acquisition and post-merger integration of GE Money Bank and Royal Bank of Scotland; E.on on deployment abroad; NEC on closure of Munich site; Johnson & Johnson on global standardization of corporate guidelines; Inbev on outsourcing of facility management.“

Online: http://www.juve.de

JUVE-Awards 2007: „JUVE-KANZLEI DES JAHRES im Arbeitsrecht“ 

„Kliemt & Vollstädt hat bewiesen, wie schnell sich Boutiquen mit der richtigen Strategie im Arbeitsrecht etablieren können. Die beiden Namenspartner hatten als Spin-off von Clifford Chance mit sieben Anwälten in Düsseldorf vor fünf Jahren klein angefangen. Heute arbeiten 23 Juristen in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin. „Hut ab“, sagt ein Wettbewerber, einige bewundern, was die Anwälte insgesamt aufgebaut haben, andere betonen ausdrücklich die „herausragende Positionierung“.

Die Dynamik, die sie in den vergangenen Jahren gezeigt haben, hat um nichts nachgelassen. Prof. Dr. Michael Kliemt ist unbestritten die hervorstechende Persönlichkeit der Kanzlei, die den Außenauftritt besonders prägt. Die fachliche Qualität wird aber von Mandanten und Wettbewerbern auch für die anderen Anwälte, allen voran Namenspartner Dr. Oliver Vollstädt, immer wieder herausgestellt. Insgesamt hat sich ein Team zusammengefunden, das gemeinsam agiert und der Qualitätssicherung einen bedeutenden Stellenwert einräumt.

Mittlerweile stemmt das gewachsene Team große Restrukturierungsmandate, genannt seien nur einige zuletzt betreute: Air Liquide, Xerox, und E-Plus, wo Dr. Markus Bohnau federführend tätig war. Kliemt & Vollstädt profitiert von der heutigen Personalstärke, von schrumpfenden Einheiten in anderen Kanzleien und davon, dass das Arbeitsrecht ihre einzige Priorität ist. Dazu kommen die Anwaltspersönlichkeiten mit Erfahrung im internationalen Großkanzleigeschäft. Ein Wettbewerber bezeichnet die Boutique sogar als eine „führende Spezialkanzlei“.“

German Commercial Law Firms 2006 

Comment: Recommended employment boutique, continuing its course of expansion with new additions to the Frankfurt office. Christoph Crisolli from Willkie Farr Gallagher is building up the office in Frankfurt. In Berlin, a further specialist joined the team in the form of Clifford partner Martin Wörle, with expertise in advice on restructuring, the drawing up of operating agreements, supply of temporary workers and issues relating to company decision-making bodies. The partners have a dynamic approach and considerable market presence.

Development potential: Before embarking on any further expansion, it may be wise for the firm to make time to concentrate on consolidation to ensure the long-term homogeneity of the practice.

Strategy: The firm aims to strengthen the Düsseldorf office trough further appointments. The Berlin and Frankfurt bases are also to be built up continuously

Recommended lawyers: Dr. Michael Kliemt ("knows his subject", "top lawyer", competitor; "excellent advisor with many years' experience", client), Dr. Oliver Vollstädt ("convincing", competitor), Elisabeth Müller.

Practice: Advice and litigation for companies, executive committees, managers, works councils, professional athletes and authorities, as well as charitable companies and sponsors on restructuring, outsourcing, internal pay structures, company pensions and deployment abroad (esp. IT). New: D&O liability. (6 partners, 11 associates)“

JUVE-Handbuch 2005/2006 - Arbeitsrecht in Deutschland 

Bewertung: Die empfohlene Arbeitsrechtsboutique setzt mit der Eröffnung des Frankfurter Standorts ihren Wachstumskurs unbeirrt fort. Christoph Crisolli von Willkie Farr & Gallagher baut das Büro in Frankfurt auf. In Berlin stieß mit Clifford-Partner Martin Wörle ein weiterer Spezialist in der Begleitung von Umstrukturierungen und der Gestaltung von Betriebsvereinbarungen, bei der Arbeitnehmerüberlassung und Organhaftungsfragen zur Kanzlei. Die Partner zeigen erhebliche Marktpräsenz und Dynamik. (...)

Häufig empfohlene Anwälte: Dr. Michael Kliemt ("versteht sein Fach", "Top-Anwalt", Wettbewerber, "exzellenter Gesprächspartner durch langjährige Erfahrung", Mandant), Dr. Oliver Vollstädt ("überzeugend", Wettbewerber), Elisabeth Müller.

Kanzleitätigkeit: Beratung u. Vertretung von Unternehmen, Vorständen, Geschäftsführern, Aufsichtsräten, Profisportlern, Behörden sowie gemeinnützigen Unternehmen u. Trägern zu Umstrukturierungen, Outsourcing, Haustarifen, betriebliche Altersversorgung und Auslandsentsendung (insbes. auch IT). Neu: Organhaftungsfragen. (6 Partner, 11 Associates)“

The Chambers Global Guide 2006 - Employment Germany 

The Firm: Originally a spin-off from Clifford Chance, this successful employment boutique is continuing its steady process of expansion. Its team of "pleasant and constructive lawyers" now numbers six partners spread throughout the firm's Düsseldorf and Berlin offices. The newly opened Frankfurt office also houses a number of employment experts following the arrival of two partners from Clifford Chance and Willkie Farr & Gallagher. The firm offers comprehensive employment advice but its main strengths lie in restructuring work, including redundancy programme negotiations and post-merger integrations. This year the group's workload has also included acting for a number of banks in cases involving board of directors' liability - compensation in one lawsuit amounted to €1.1 billion. The partners here also have extensive publishing track records and have established niche employment expertise in the sports industry.

The Lawyers: Michael Kliemt is an active and highly visible player in the field who has been extensively involved in restructurings and outsourcing transactions. He is a "principled lawyer" who has attracted an impressive stable of clients including (…) one of Europe's largest private banks. His colleague Oliver Vollstädt was also recommended to researchers for his advice on restructurings and pension plans.

Clients/Work Highlights: In one of its key cases, the team advised on the employment law aspects of Air Liquide's takeover of Messer Griesheim. It also concentrates heavily on advising on management issues such as severance packages and board member remuneration. It has a strong following amongst companies based in Southern Germany and also acts for: Santander; Xerox; Dell; Teekanne and Olympus.“

Chambers & Partners Global – The World Leading Lawyers 2004/2005 

The Firm: A specialised employment boutique that is fast gaining in prominence - "a dynamic team with serious international aspirations." Founded in Düsseldorf by two former Clifford Chance partners, the firm already has an office in Berlin with a further branch in Frankfurt expected by the end of 2004. Outsourcing, restructuring, insolvency and post-merger integration form the core of the team's activity. In Berlin, the team has particular expertise in European and international employment law. The group has managed to establish itself quickly in the market through a number of lateral hires, such as a recent one from Lovells that is expected to boost its capabilities in sports-related employment law. A recent highlight includes advice provided to AKB Privat and Handelsbank on the merger with CC-Bank, a subsidiary of Banco Santander.

The Lawyers: Founding partner Michael Kliemt was recommended for his experience and general employment practice, although he does pay particular attention to company restructurings, pension plans and the use of internet in the workplace.

The Clients: Directors and executives from the manufacturing, trade, media, IT, financial, governmental and charitable sectors are clients.“

JUVE-Handbuch 2004/2005 

Bewertung: Die empfohlene Arbeitsrechtskanzlei, die 2002 als Spin-off von Clifford Chance entstand, beeindruckte im vergangenen Jahr mit ihren Leistungen Wettbewerber und Unternehmen gleichermaßen. Ein Mandant spricht sogar von seiner bundesw. arbeitsrechtl. Haus- und Hof-Kanzlei. K&V setzt ihren Wachstumskurs mit dem Neuzugang von Dr. Markus Bohnau aus dem Düsseldorfer Lovells-Büro fort.

Strategie: Für eine weiterhin geplante Standorteröffnung in Frankfurt sucht die Kanzlei einen Quereinsteiger mit Reputation.

Häufig empfohlene Anwälte: Dr. Michael Kliemt ("Rainmaker", "da sind Mandanten in besten Händen", Wettbewerber), Dr. Oliver Vollstädt ("sehr intelligent", Wettbewerber), Elisabeth Müller [...]

Kanzleitätigkeit: Arbeitsrechtl. Fullservice-Praxis (spezielle Expertise u.a. auch im Sportrecht, Kirchenrecht) mit Beratung von z.T. sehr großen u. führenden Unternehmen versch. Branchen (u.a. zu Haustarifverträgen, Umstrukturierung, betriebl. Altersversorgung). Zudem Betreuung von Führungskräften sowie gemeinnütziger Unternehmen/Träger, Ministerien u. Behörden. Fallweises arbeitsrechtl. Hinzuziehen der Kanzlei durch StB/WPs, Großkanzleien u. Unternehmensberatungen. (4 Partner, 11 Associates)“

Handbuch „Kanzleien in Deutschland 2004“ 

„Zu den in Deutschland führenden Kanzleien, die sich auf Arbeitsrecht spezialisiert haben, gehört Kliemt & Vollstädt. Mit einer sehr hohen Fachkompetenz berät die Kanzlei in allen Fragen des Arbeitsrechts und den angrenzenden Rechtsgebieten, wie Sozialversicherungs-, Handelsvertreter- und Dienstvertragsrecht. Neben Unternehmen gehören Steuerberater, gemeinnützige Unternehmen und Träger, Ministerien und Behörden, Vorstände und Geschäftsführer zu den Mandanten.

Hauptsitz von Kliemt & Vollstädt ist Düsseldorf. Ein weiteres Büro existiert in Berlin. Die Kanzlei mit ihren insgesamt fünfzehn Anwälten, von denen acht Fachanwälte sind, ist bundesweit tätig und verfügt über internationale Kooperationspartner im Ausland. Die Interessen von Mandanten werden durch alle Instanzen bis hin zu Vorlageverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof vertreten.

Besondere Expertise hat Kliemt & Vollstädt bei der Umstrukturierung von Unternehmen, beim Outsourcing, insbesondere bei der Lösung von Problemen des Betriebsübergangs ("§ 613a BGB"), beim Tarifrecht, bei der betrieblichen Altersversorgung und bei Fragen zur Internetnutzung am Arbeitsplatz. Im gesamten Bundesgebiet berät die Kanzlei Unternehmen aller Größen und Branchen, u.a. vier im DAX gelistete Unternehmen. (...)

Als Arbeitsrechtexperten werden Anwälte von Kliemt & Vollstädt von internationalen Kanzleien, Steuerberatern und Unternehmensberatungen gern hinzugezogen.

Die Anwälte der Kanzlei zeichnen sich durch eine rege bundesweite Referententätigkeit aus. Dr. Kliemt ist darüber hinaus Lehrbeauftragter für Arbeitsrecht an der Universität des Saarlandes; Dr. Bohnau ist an der Universität Münster ebenfalls Lehrbeauftragter für Arbeitsrecht.“

JUVE-Handbuch 2003/2004 

Bewertung: Die empfohlene Arbeitsrechtkanzlei, entstanden im vergangenen Jahr als Düsseldorfer Spin-off von Clifford Chance Pünder, hat ein geschäftlich erfolgreiches und sehr expansives erstes Jahr hingelegt. Ziel ist eine bundesweite Büropräsenz, die im Arbeitsrecht ansonsten nur die Kanzlei des im Frühjahr 2003 verstorbenen Ulrich Weber aufweist. Die Anfang 2003 von Heuking Kühn gewonnene Elisabeth Müller hat mit einer weiteren ehem. Heuking-Arbeitsrechtlerin für Kliemt & Vollstädt bereits ein Berliner Büro eröffnet.

Strategie: Ausbau von Berlin und Vorbereitungen für eine Büroeröffnung in Frankfurt laufen.

Häufig empfohlene Anwälte: Dr. Michael Kliemt, Elisabeth Müller

Kanzleitätigkeit: Die arbeitsrechtl. Fullservice-Praxis (spezielle Expertise u.a. auch im Sportrecht, Kirchenrecht) wird v.a. für z.T. sehr große und führende Unternehmen verschiedener Branchen geleistet. Betreut werden aber auch Führungskräfte sowie gemeinnützige Unternehmen/Träger, Ministerien und Behörden. Die Kanzlei wird fallweise auch von StB/WPs, Großkanzleien und Unternehmensberatungen arbeitsrechtlich hinzugezogen. (4 Partner, 11 Associates)“

Handbuch „Kanzleien in Deutschland 2003“ 

„Arbeitsrechtlichen Full Service für Unternehmen bietet seit Frühjahr 2002 die Boutique Kliemt & Vollstädt in Düsseldorf. Die beiden renommierten Namensgeber, von Clifford Chance Pünder kommend, beraten mit ihrem mittlerweile neunköpfigen Team bei Outsourcing-Projekten und Umstrukturierungen. Die Kanzlei führt mehrere Musterprozesse im Zusammenhang mit betrieblicher Altersvorsorge, betreut Postmerger-Integrationen und Personalanpassungen und erstellt Betriebspläne. Daneben machen die Verhandlung von Haustarifverträgen und die Gestaltung von Betriebsvereinbarungen einen Teil der Beratungspraxis aus. An der Schnittstelle zwischen Arbeits- und Datenschutzrecht befasst sich Dr. Michael Kliemt außerdem mit Fragen privater E-Mail-Nutzung durch Mitarbeiter.“

JUVE Handbuch 2002/2003: „JUVE-KANZLEI DES JAHRES im Arbeitsrecht“ 

„Eine viel beachtete Neugründung, die als die derzeit größte und wohl interessanteste Spezialkanzlei der jüngeren Generation von Arbeitsrechtsanwälten Ende März entstand, als die Namenspartner Dr. Michael Kliemt und Dr. Oliver Vollstädt [...] bei Clifford Chance Pünder in Düsseldorf ausschieden.

Kliemt hatte bei Wessing als Arbeitsrechtler begonnen und dann für Clifford Chance vor der Fusion mit Pünder am Ort die Arbeitsrechtspraxis aufgebaut. Ehrgeiziges Ziel seines Spin-offs: eine bundesweit agierende und präsente Arbeitsrechtsboutique. [...]

Schwerpunkte der Kanzlei, zu deren großen Mandanten u.a. Xerox und weitere IT-/ Softwarehäuser, namhafte Privatbanken, ausländische Versicherungen und Modehersteller gehören, sind Umstrukturierungen, Ausgliederungen, Betriebsrenten- und Vergütungssysteme, die Beratung von Führungskräften sowie spezielles Know-How etwa zu Mitarbeiterkontrolle im IT-Bereich und arbeitsrechtlichen Sanierungsmanagement.“