Kliemt & Vollstädt
 
ÜBER UNS
RECHTSANWÄLTE
IUS LABORIS
VERANSTALTUNGEN
PUBLIKATIONEN
REFERENZEN
PRESSE
Aktuell
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
KARRIERE
NÜTZLICHE LINKS
ANFAHRT
KONTAKT

Presse

Aktuell | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000

Für folgende PDF-Dokumente (Portable Document Format) benötigen Sie den Acrobat Reader oder ein anderes Programm zum Anschauen von PDF-Dokumenten.

WirtschaftsWoche vom 22.12.2005 

Punkt, Punkt, Komma, Strich - Was die Graphologie leisten kann und was nicht

Sie schreiben klein und eng? Die Buchstaben "g" und "p" hängen bei Ihnen irgendwie immer tief nach unten durch, während das "t" und das "h" oben ein wenig verkümmern? Zudem driftet Ihre Schrift latent nach links und ist insgesamt recht kleinwüchsig geraten? Lassen Sie das bloß keinen Graphologen sehen!

kompletter Artikel

RP Online vom 14.12.2005 

Internet: Private Nutzung im Job abwägen

Während der Arbeitszeit mal eben schnell die privaten Mails oder einen Billigflug im Internet heraussuchen - viele Beschäftigte denken sich nichts dabei, wenn sie Internet und Mail am Arbeitsplatz für ihre privaten Zwecke nutzen. Um aber arbeitsrechtliche Konsequenzen zu vermeiden, sollte man die Privatnutzung genau abwägen.

kompletter Artikel

sueddeutsche.de vom 14.12.2005 

Internetsurfen im Job - Dämlicher als der Chef erlaubt

Sie schreiben einander E-Mails, surfen im Netz - und wissen oft nicht, dass sie dabei beobachtet werden: Mitarbeiter, die im Job das Internet privat nutzen, bewegen sich auf gefährlichem Terrain.

kompletter Artikel

PC Welt vom 14.12.2005 

Private Internet- & Mail-Nutzung am Arbeitsplatz genau abwägen

Um arbeitsrechtliche Konsequenzen zu vermeiden, sollten Berufstätige die Privatnutzung von Internet und Mails am Arbeitsplatz genau abwägen.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 9./10./11.12.2005 

Lebenslänglich mit Chauffeur

Fünf Ex-Manager verlangen, dass Karstadt-Quelle ihnen bis zum Ableben einen Dienstwagen stellt. Ein bizarrer Rechtsstreit ohne Vorbild.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 8.10.2005 

Mit Koks schaff’ ich alles

Druck und Versagensängste treiben Manager zur Ego-Droge

kompletter Artikel

WirtschaftsWoche vom 29.9.2005 

Karriere mit 45

Mit 45 ist die Karriere entschieden - so das Klischee. Wer bis dahin keine Führungsposition im Unternehmen besetzt hat, besetzt nie mehr eine. Man zählt zum alten Eisen, gilt als unflexibel, und die Akte bei den Personalberatern trägt den Vermerk "schwer vermittelbar". Doch mit diesem Vorurteil müssen Sie sich nicht abfinden.

kompletter Artikel

Capital 21/2005 

Poker mit hohem Einsatz

Geld statt Klage: Der goldene Handschlag ist mittlerweile auch gesetzlich verankert. Für viele Beschäftigte lohnt aber weiterhin der Gang zum Arbeitsgericht.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 2.9.2005 

Leittiere auf der Abschussliste

Der Brief von der Geschäftsleitung klang wie eine Lobeshymne. Und sicherte dem Manager eines mittelständischen Industriebetriebs obendrein noch zu, als leitender Angestellter künftig völlig eigenständig Personal einstellen und entlassen zu dürfen. Ein halbes Jahr später kam das nächste Schreiben - die Kündigung.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 10.8.2005 

Abfindungen waren noch nie so billig

Jürgen Schrempp wird es nicht bekommen, ebenso wenig Peter Hartz oder Andreas von Zitzewitz – ein sattes Sümmchen beim Ausscheiden aus ihren Unternehmen.

kompletter Artikel

WirtschaftsWoche vom 14.7.2005 

Offenes Einfallstor

Der Korruptionsskandal bei VW um leichte Mädchen, luxuriöse Reisen und aberwitzige Gehälter für Betriebsräte befeuert die Diskussion um die Neuordnung der betrieblichen und unternehmensweiten Mitbestimmung. Auf den Prüfstand gerät vor allem das Mitspracherecht der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat großer Konzerne.

kompletter Artikel

Stuttgarter Zeitung vom 13.7.2005 

Ein paar Millionen für Peter Hartz

Noch hat der VW-Aufsichtsrat nicht über das Rücktrittsangebot von Personalchef Peter Hartz entschieden. Aber schon wird heftig darüber diskutiert, mit wie viel Geld dem Manager wohl der Abgang versüßt wird.

kompletter Artikel

Capital 13/2005 

Strittige Termine

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs könnte für Zehntausende Kündigungen rückwirkend Unwirksamkeit bedeuten. Das kann Arbeitgeber teuer kommen.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 29.4.2005 

Klienten fordern verstärkt Erfolgshonorar

Verstecken gilt nicht mehr. Anwälten gelingt es immer seltener, sich hinter Gesetzen, Standesrecht und Gebührenordnung zu verschanzen – um letztlich ihre Pfründe zu sichern.

kompletter Artikel

Capital 9/2005 

Mit harten Bandagen

Die Rechtssprechung setzt neue Maßstäbe für die Bewertung von Arbeitsverträgen. Führungskräfte müssen hart verhandeln, um Karriere und Bezüge zu sichern.

kompletter Artikel

Legal Week vom 11.3.2005 

CC Loses Berlin Head To German Boutique

German employment boutique Kliemt & Vollstaedt has hired Clifford Chance’s (CC’s) Berlin head of employment Martin Woerle.

kompletter Artikel

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 4.3.2005 

Martin Wörle ist von Clifford Chance zu Kliemt & Vollstädt gewechselt

Am 1.3.2005 ist Martin Wörle (43), bisher Partner und Leiter der arbeitsrechtlichen Abteilung des Berliner Büros von Clifford Chance, zu Kliemt & Vollstädt in Berlin gewechselt.

kompletter Artikel

JUVE-Online vom 3.3.2005 

Licht aus bei Clifford: Fast alle Berliner Partner nun in anderen Kanzleien

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 23.2.2005 

Mobbing unter Managern hat Konjunktur

Nachweis vor Gericht schwer zu führen - Besonders anfällig für unfaire Attacken sind Doppel- oder Dreierspitzen

kompletter Artikel

WirtschaftsWoche vom 11.2.2005 

Mitarbeiterkontrolle: Big Brother Inc.

Faule Mitarbeiter aussortieren, Industriespionage aufdecken, Klagen vermeiden: Warum Unternehmen ihre Angestellten immer stärker überwachen. Was technisch möglich und rechtlich erlaubt ist.

kompletter Artikel

TheLawyer.com vom 31.1.2005 

Wilkie Farr loses Frankfurt team

Willkie Farr & Gallagher’s Frankfurt-based employment team has quit the US firm to join German boutique Kliemt & Vollstädt.

kompletter Artikel

HANDELSBLATT vom 19.1.2005 

Das Arbeitsrecht ist besser als sein Ruf

Arbeitgeber nutzen neu gewonnene Gestaltungsfreiheiten - Immer mehr Öffnungsklauseln in Tarifverträgen

kompletter Artikel

JUVE-Online vom 13.1.2005 

An den Main: Kliemt & Vollstädt eröffnet mit Willkie-Arbeitsrechtlern

kompletter Artikel